Impressum | Kontakt    

    Home
    Der Verein
    Das Archiv
    Exponate
    Unterstützung
    Vereinsmitglieder
    Vereinsvorstand











Nachlass Sepp Weber

(29.12.1929 - 4.2.2015)

Sepp wurde als viertes von sieben Kindern geboren. Die Mutter starb als Sepp 10 Jahre alt war, es kam eine liebevolle Haushaltshilfe in die Familie die den Witwer heiratet und eine warmherzige Mutter und Oma wird.
Sepp absolvierte eine Bäckerlehre in Bad Aibling wo er bei der Pfarrjugend seine zukünftige Frau Marianne (1929-1998) kennen lernte. Marianne und Sepp bekamen vier Kinder.
Sepp Weber liebte die Natur. Er war nicht nur begeisterter Paddler sondern auch Bergsteiger (Watzmannüberschreitung mit 71 Jahren und künstlicher Hüfte), Bergläufer und Langläufer. Noch im hohen Alter nahm er an Wettbewerben teil und war oft bester in seiner Altersklasse.

rechts: Sepp Weber 1970 (Foto: Sepp Schächner)

Seine Tochter Ursula Weber hat dem Verein Bayerische Kanugeschichte e.V. viele Fotos und Dias von ihrem Vater überlassen wofür wir uns ganz herzlich bedanken.







 


Bootsaufbau in Mayerhofen an der Ziller


Isar bei Lenggries



Unser 'Dreigestirn' beim Kartenstudium und Trampen durch Österreich


1954 auf der Ammer






Rottenbucher Wehr


v.l.n.r. Sepp Schächner (geb. 1925) und Sepp Weber

Auf der Alz in Oberbayern, 28.3.1954





Wehr bei Truchtlaching


Sepp und Marianne auf der Alz bei Altenmarkt




16.06.1955, Hochzeitsfahrt von Sepp und Marianne (im Hochzeitskleid) am Schliersee


Flussbau in den 1950er Jahren











März 1956 auf der Attel







mit Ehefrau Marianne und Sepp Schächner



Donau bei Passau



Bootsreparatur mit Klebeband



Tiroler Ache bei Kössen





14.9.1952 Faltboot-Regatta Rosenheim

Zusammenstellung: Ilse Entner, 08/2020
zurück zu Exponate



Donau



Alm in Oberösterreich



Kohlenbach



Marianne Weber



© Verein Bayerische Kanugeschichte e.V.